OVB Holding AG

Pressemitteilung 14.8.2017

Pressemitteilung

OVB im ersten Halbjahr 2017 mit Kundenwachstum und weitgehend stabilem Geschäftsverlauf

  • Kundenwachstum unterstreicht Beratungsbedarf
  • Gesamtvertriebsprovisionen nahezu auf Vorjahresniveau
  • Ergebnissteigerung in Mittel-/Osteuropa und Deutschland


Köln, 14. August 2017
– In einem europaweit zunehmend herausfordernden Umfeld konnte der europäische Finanzvermittlungskonzern OVB die Zahl der Kunden um 1,3 Prozent auf 3,3 Millionen Kunden ausbauen. Die Gesamtvertriebsprovisionen lagen mit 114,5 Mio. Euro geringfügig um 1,1 Prozent unter dem Vorjahreswert (Vorjahr: 115,8 Mio. Euro).

„Das ungebrochene Wachstum der Kundenzahl unterstreicht den hohen Beratungsbedarf privater Haushalte in Europa“, so Mario Freis, CEO der OVB Holding AG. „Die sich zunehmend verändernden regulatorischen Rahmenbedingungen dämpfen unsere Wachstumsdynamik insgesamt, obwohl wir in einigen unserer Ländermärkte gute bis sehr gute Entwicklungen verzeichnen. OVB zeigt in diesem anspruchsvollen Umfeld eine solide Entwicklung.“

Unterschiedliche Umsatz- und Ergebnisentwicklung in den Ländermärkten

Nach kräftigen Umsatzsteigerungen in den vergangenen Jahren hat die Wachstumsdynamik im Segment Süd- und Westeuropa insgesamt nachgelassen. Die Gesamtvertriebsprovisionen nahmen von 30,4 Mio. Euro im Vorjahr geringfügig auf 30,3 Mio. Euro ab. Im Segment Deutschland ist die Umsetzung der Provisionsreduzierungen aufgrund des Lebensversicherungsreformgesetzes zunehmend spürbar. Die Gesamtvertriebsprovisionen betrugen 29,1 Mio. Euro nach 30,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Im Segment Mittel- und Osteuropa wirkte ein deutliches Umsatzwachstum in Polen, Ungarn, Kroatien und Rumänien dem durch regulatorische Veränderungen ausgelösten negativen Umsatzeffekt im wichtigen Ländermarkt Tschechien entgegen. Insgesamt konnten die Gesamtvertriebsprovisionen des Segments Mittel- und Osteuropa leicht um 0,8 Prozent auf 55,2 Mio. Euro (Vorjahr: 54,8 Mio. Euro) gesteigert werden.

Das operative Ergebnis des OVB Konzerns erreichte im ersten Halbjahr 2017 7,8 Mio. Euro. Der leichte Rückgang um 0,2 Mio. Euro beruht neben dem geringen Umsatzrückgang auch auf der geplanten Ausweitung der Investitionen, die teilweise ergebniswirksam sind, aber der Stärkung der mittel- und langfristigen Zukunftsfähigkeit des Unternehmens dienen. Im Segment Süd- und Westeuropa ging das operative Ergebnis von 4,3 Mio. Euro auf 4,0 Mio. Euro zurück. Der Ergebnisbeitrag des Segments Deutschland stieg von 2,9 Mio. Euro auf 3,0 Mio. Euro. Das Segment Mittel- und Osteuropa konnte das EBIT um 3,6 Prozent auf 4,9 Mio. Euro steigern.

Ausblick 2017

Aufgrund vielfältiger Herausforderungen hat der Vorstand die Prognose für das Gesamtjahr 2017 angepasst und geht aktuell davon aus, dass der Umsatz leicht und das operative Ergebnis des OVB Konzerns moderat sinken werden.

„Unser Ziel für 2017 ist, die Auswirkungen des zunehmend herausfordernden Umfelds auf den Geschäftsverlauf zu minimieren und zugleich die strategische Weiterentwicklung von OVB in Europa voranzutreiben“, erläutert Oskar Heitz, CFO der OVB Holding AG. Mario Freis ergänzt: “Innerhalb unserer Strategie ‚Evolution 2022‘ bilden die Potenzialausschöpfung, die Digitalisierung und Modernisierung sowie die weitere Expansion das grundlegende Fundament für die erfolgreiche Weiterentwicklung unseres Unternehmens.“

 

Über den OVB Konzern

Der OVB Konzern mit Sitz der Holding in Köln ist einer der führenden europäischen Finanzvermittlungskonzerne. Seit Gründung im Jahr 1970 steht die langfristige, themenübergreifende und vor allem kundenorientierte Allfinanzberatung privater Haushalte im Mittelpunkt der OVB Geschäftstätigkeit. OVB kooperiert mit über 100 leistungsstarken Produktgebern und bedient mit wettbewerbsfähigen Produkten die individuellen Bedürfnisse ihrer Kunden bei der Existenzsicherung und Altersvorsorge, dem Vermögensaufbau, der Vermögenssicherung sowie beim Vermögensausbau. OVB ist aktuell in 14 europäischen Ländern aktiv.

Rund 4.900 hauptberufliche Finanzvermittler betreuen rund 3,3 Mio. Kunden.

2016 erwirtschaftete die OVB Holding AG mit ihren Tochtergesellschaften Gesamtvertriebsprovisionen in Höhe von 231,8 Mio. Euro sowie ein EBIT von 16,5 Mio. Euro. Die OVB Holding AG ist seit Juli 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0006286560) notiert.

Kennzahlen des OVB Konzerns 1. Halbjahr 2017

Operative Kennzahlen
Einheit01.01. – 30.06.201601.01. – 30.06.2017Veränderung
Kunden (30.06.) Anzahl 3,26 Mio. 3,30 Mio. + 1,3 %
Finanzvermittler (30.06.) Anzahl 5.107 4.872 - 4,6 %
Gesamtvertriebsprovisionen Mio. Euro 115,8 114,5 - 1,1 %
Finanzkennzahlen
Einheit01.01. – 30.06.201601.01. – 30.06.2017Veränderung
Ergebnis der betrieblichen Geschäftstätigkeit (EBIT) Mio. Euro 8,0 7,8 -3,2 %
EBIT-Marge* % 6,9 6,8 -0,1 %-Pkt.
Konzernergebnis Mio. Euro 6,1 5,5 -9,9 %
Ergebnis je Aktie (unverwässert) Euro 0,43 0,39 -9,9 %

Kennzahlen nach Regionen 1. Halbjahr 2017

Einheit01.01. – 30.06.201601.01. – 30.06.2017Veränderung
Mittel- und Osteuropa    
Kunden (30.06.) Anzahl. 2,20 Mio. 2,23 Mio. +1,5 %
Finanzvermittler (30.06.) Anzahl 3.044 2.831 -7,0 %
Gesamtvertriebsprovisionen Mio. Euro 54,8 55,2 +0,8 %
EBIT Mio. Euro 4,7 4,9 +3,6 %
EBIT-Marge* % 8,6 8,8 +0,2 %-Pkt.
Deutschland    
Kunden (30.06.) Anzahl 636.894 623.149 -2,2 %
Finanzvermittler (30.06.) Anzahl 1.347 1.325 -1,6 %
Gesamtvertriebsprovisionen Mio. Euro 30,7 29,1 -5,1 %
EBIT Mio. Euro 2,9 3,0 +2,6 %
EBIT-Marge* % 9,6 10,3 +0,7 %-Pkt.
Süd- und Westeuropa    
Kunden (30.06.) Anzahl 419.593 442.271 +5,4 %
Finanzvermittler (30.06.) Anzahl 716 716 ±0,0 %
Gesamtvertriebsprovisionen Mio. Euro 30,4 30,3 -0,3 %
EBIT Mio. Euro 4,3 4,0 -6,9 %
EBIT-Marge* % 14,3 13,4 +0,9 %-Pkt.
 
OVB möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf Mehr Informationen.