OVB wächst profitabel

|

Köln, 12. November 2014 – Der europäische Finanzdienstleister OVB weist in den ersten neun Monaten des Jahres einen erfreulichen Geschäftsverlauf auf.So stiegen die Umsätze um 3,3 Prozent – im dritten Quartal sogar um 5,4 Prozent. Das erwirtschaftete operative Ergebnis (EBIT) liegt nach neun Monaten bei 8,3 Mio. Euro und damit um 23,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Auch die Kundenbasis in Europa konnte weiter ausgebaut werden. Zum 30. September 2014 betrug die Gesamtkundenzahl 3,15 Millionen. Die Zahl der lizenzierten Finanzvermittler – dem zentralen Werttreiber der OVB – wuchs in den zurückliegenden neun Monaten um 5,7 Prozent auf 5.231. „In Deutschland, Tschechien und Österreich verzeichnen wir trotz widriger Rahmenbedingungen einen stabilen Geschäftsverlauf unserer Landesgesellschaften. Dank unseres Geschäftsmodells und unseres Beratungsansatzes vertrauen uns in diesen wichtigen Märkten unsere Kunden weiterhin uneingeschränkt. Vor dem Hintergrund einer nicht enden wollenden Regulierungswelle und teilweise undifferenzierter Vorschläge insbesondere von Verbraucherschützern schätzen wir dies besonders hoch ein“, kommentiert Michael Rentmeister, CEO der OVB Holding AG, die positive Entwicklung des Konzerns in den ersten neun Monaten. „Es freut mich, dass uns in einem derart schwierigen Marktumfeld wie in Deutschland ein leichtes Wachstum gelungen ist.“

Dynamische Geschäftsentwicklung in weiten Teilen Europas

Das Umsatzwachstum von OVB steht auf breiter Basis. Zu nennen sind Länder wie Italien, Schweiz, Spanien, Slowakei, Polen und Ungarn, die einen sehr guten Umsatzanstieg verzeichneten. „Besonders stolz sind wir darauf, dass wir diese Ergebnisse ohne positive äußere Einflüsse wie gesetzgeberische Sonderfaktoren oder konjunkturellen Rückenwind erreicht haben. Der Geschäftsverlauf 2014 zeigt: Konsequentes und konzentriertes Handeln auf Basis der eigenen Stärken lohnt sich. Was könnten wir erst im Sinne der Menschen leisten, wenn wir unsere Dienstleistung unter stabilen, verlässlichen Rahmenbedingungen und einer weniger ideologisch getriebenen Regulierung anbieten könnten?“, lautet Rentmeisters provokantes Resümee. Der Umsatz des Konzerns betrug im Zeitraum Januar bis September 2014 rund 156,0 Mio. Euro, ein Plus von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Überproportionale Ergebnisverbesserung

Das operative Ergebnis (EBIT) des Konzerns verbesserte sich im Vergleich zu den ersten neun Geschäftsmonaten 2013 von 6,7 Mio. Euro um 23,4 Prozent auf 8,3 Mio. Euro. Die EBIT-Marge des Konzerns, bezogen auf die Gesamtvertriebsprovisionen, verbesserte sich im Berichtszeitraum auf 5,3 Prozent gegenüber 4,4 Prozent in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Das Ergebnis je Aktie, das OVB für seine Aktionäre in den ersten neun Monaten 2014 erwirtschaftete, stieg von 0,38 Euro auf 0,45 Euro.

Ausblick: Steigerung des operativen Ergebnisses

OVB bekräftigt die Erwartung, im Gesamtjahr 2014 gegenüber 2013 den Umsatz leicht auszuweiten und auf dieser Grundlage ein gegenüber dem Vorjahr deutlich höheres operatives Ergebnis erzielen zu können. „Wir wollen wachsen und konzentrieren uns weiter auf unsere Stärken wie unsere weitreichende europäische Präsenz und unsere themenübergreifende OVB ABS-Systematik (Analyse – Beratung – Service). Gleichzeitig investieren wir in den Auf- und Ausbau einer konzernweiten modularen Verkaufsunterstützung für die Vermittler, um auch hier besser zu werden“, gibt Michael Rentmeister die Marschrichtung vor. Rentmeister sieht den europäischen und insbesondere den deutschen Vorsorgemarkt vor einer Neuordnung. „Nur Finanzvermittler mit einem ganzheitlichen Beratungsansatz und einem klaren Leistungsversprechen werden aus unserer Sicht zu den Marktgewinnern zählen. OVB befürwortet daher ausdrücklich die Bemühungen der gesamten Finanzdienstleistungsbranche, durch Standards oder Normierung die Finanzberatung für den Verbraucher und die Öffentlichkeit wirklich verständlicher und nachvollziehbarer zu machen. Wir sehen darin die große Chance, die tatsächliche Leistungsfähigkeit des Finanzvermittlers deutlich zu machen und damit sein Bild in der Öffentlichkeit nachhaltig zu verbessern“, begründet Rentmeister diesen für die Branche bedeutsamen Schritt.

Über den OVB Konzern

Der OVB Konzern mit Sitz der Holding in Köln ist einer der führenden europäischen Finanzdienstleister. Seit Gründung im Jahr 1970 steht die themenübergreifende Beratung privater Haushalte im Mittelpunkt der OVB-Geschäftstätigkeit. OVB kooperiert mit über 100 leistungsstarken Produktgebern und bedient mit wettbewerbsfähigen Produkten die individuellen Bedürfnisse ihrer Kunden bei der Existenzsicherung und Altersvorsorge, dem Vermögensaufbau, der Vermögenssicherung sowie beim Vermögensausbau. OVB ist aktuell in insgesamt 14 Ländern aktiv. Rund 5.200 hauptberufliche Finanzberater betreuen rund 3,2 Mio. Kunden. 2013 erwirtschaftete die OVB Holding AG mit ihren Tochtergesellschaften Gesamtvertriebsprovisionen in Höhe von 204,8 Mio. Euro sowie ein EBIT von 10,2 Mio. Euro. Die OVB Holding AG ist seit Juli 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0006286560) notiert.

Kennzahlen des OVB Konzerns 9M/2014

Operative KennzahlenEinheit01.01. – 30.09.201301.01. – 30.09.2014Veränderung
Kunden (30.09.)Anzahl3,03 Mio.3,15 Mio.+ 4,0 %
Finanzberater (30.09.)Anzahl4.9515.231+ 5,7 %
Verträge NeugeschäftAnzahl349.884373.066+ 6,6 %
Gesamtvertriebsprovisionen Mio. Euro151,0156,0+ 3,3 %
Finanzkennzahlen Einheit01.01. – 30.09.201301.01. – 30.09.2014Veränderung
Ergebnis der betrieblichen Geschäftstätigkeit (EBIT)Mio. Euro6,78,3+ 23,4 %
EBIT-Marge*%4,45,3+ 0,9 %-Pkt.
KonzernergebnisMio. Euro5,46,5+ 20,3 %
Ergebnis je Aktie (unverwässert) Euro0,380,45+ 18,4 %

Kennzahlen nach Regionen 9M/2014

 Einheit01.01. – 30.09.201301.01. – 30.09.2014Veränderung
Mittel- und Osteuropa    
Kunden (30.09.)Anzahl.2,06 Mio.2,17 Mio.+ 5,3 %
Finanzberater (30.09.)Anzahl3.1283.284+ 5,0 %
GesamtvertriebsprovisionenMio. Euro83,180,0- 3,7 %
EBITMio. Euro7,57,0- 6,2 %
EBIT-Marge*%9,08,8- 0,2 %-Pkt.
Deutschland    
Kunden (30.09.)Anzahl644.365628.867- 2,4 %
Finanzberater (30.09.)Anzahl1.3751.371- 0,3 %
GesamtvertriebsprovisionenMio. Euro44,044,2+ 0,3 %
EBITMio. Euro4,64,6- 0,2 %
EBIT-Marge*%10,510,4- 0,1 %-Pkt.
Süd- und Westeuropa    
Kunden (30.09.)Anzahl321.921353.253+ 9,7 %
Finanzberater (30.09.)Anzahl448576+ 28,6 %
GesamtvertriebsprovisionenMio. Euro23,931,8+ 33,1 %
EBITMio. Euro 0,93,4+ 258,5 %
EBIT-Marge*%3,910,6+ 6,7 %-Pkt.

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Mehr