Mensch statt Maschine – Persönliche Finanzberatung ist ein Muss

|

Unser Alltag wird zunehmend digital. Schon längst wird beim Kauf neuer Produkte lieber die Online-Suchmaschine angeschmissen, als die Beratung vom Spezialisten in Anspruch zu nehmen. Bei Versicherungsprodukten sieht die Lage anders aus: Hier ist der persönliche Berater Pflicht.

Der alte Fernseher hat den Geist aufgegeben und ein neues Gerät muss her. Doch welches Modell soll es sein? 65 oder doch lieber 75 Zoll? LCD oder Plasma? Und welche Auflösung? Viele Fragen, eine Antwort – die Online-Suchmaschine. Auf Basis von Vergleichsportalen, Rezensionen und Rankings wird letztlich eine Entscheidung gefällt. Ähnlich sieht das Prozedere bei anderen Produkten oder Dienstleistungen aus. Ganz gleich, ob es um den neuen Stromanbieter, das Smartphone oder die nächste Urlaubsreise geht – das persönliche Know-how eines Fachmanns wird in immer weniger Fällen zurate gezogen.

Die Grenzen der Online-Recherche

Wenn es allerdings um Produkte geht, die die eigene Gesundheit, das Eigentum oder Vermögen schützen sollen, reicht die Beratung über eine Maschine nicht aus. Versicherungsprodukte sind extrem vielfältig und facettenreich und nicht jede Police ist für jedermann geeignet. Bin ich Single, verheiratet oder habe eine Familie? Besitze ich ein Haus oder lebe zur Miete? Welchen Wert hat mein Mobiliar? Arbeite ich als Handwerker oder im Büro? All diese Faktoren müssen bei der Entscheidung für eine neue Versicherung berücksichtigt werden. Zudem ist es wichtig, seinen eigenen Status Quo und seine Ziele genau zu definieren, um ein passendes Produkt auszuwählen. Und genau hier stößt das Internet an seine Grenzen. Einen Überblick verschaffen? Vielleicht. Individuelle Angebote erhalten? Unmöglich.

Der Finanzberater – mein Freund und Helfer

In puncto Versicherungen und Finanzen braucht man einen Spezialisten, der einem beratend zur Seite steht. Laut einer Studie der Nürnberger TeamBank ziehen fast 80 Prozent der Deutschen beim Thema Finanzen einen persönlichen Ansprechpartner vor.1 Das zeigt: Finanzberatung ist Vertrauenssache. Schließlich muss der Kunde mit seinem Berater private Informationen teilen – im Optimalfall über Jahre hinweg.

Deswegen wundert es auch nicht, dass die Mehrheit der Deutschen eine Beratung durch künstliche Intelligenz, wie per Sprachassistent oder über einen Chat mit einem Computerprogramm ablehnt. Interessant ist dabei, dass sogar 97 Prozent der 18- bis 29-Jährigen die persönliche Beratung bevorzugen.

 

Entdecken Sie unsere spannenden Beiträge

| OVB Holding AG

Five preconceptions about financial advisors – debunked

Financial advisors are only looking to make a profit, they’re untrustworthy, expensive or incompetent – what’s the deal with the most common preconceptions about financial advisors? And where do they actually come from? We set the record straight on what’s behind the five most common myths, and how to properly recognise good financial advice when you see it.

| OVB Holding AG

With a keen eye on the future: How we are dealing with the coronavirus crisis at OVB

For more than a year now, we have been living in exceptional circumstances and the Covid-19 pandemic is still dominating our lives. It’s important to us that we can still help our customers, even in these difficult times, but the safety of our employees and customers is always our top priority. We are focusing on the future and are convinced that OVB will come out of this crisis stronger.

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Mehr